WASSERGEFILTERTE INFRAROT-A-STRAHLUNG

Zur Erzeugung einer hautverträglichen, tiefenwirksamen Wärmestrahlung!

buy phentermine without prescription

Die spektrale Durchlässigkeit der Haut beginnt beim langwelligen sichtbaren Licht bei etwa 600 nm Wellenlänge (s.”Visuell”) und reicht über das gesamte Infrarot-A bis hin zu seiner langwelligen Obergrenze von etwa 1400 nm Wellenlänge. Im Gegensatz dazu ist die Haut für Wärmestrahlung aus dem Bereich des Infrarot-B und Infrarot-C nahezu undurchlässig. Deshalb kann man bzgl. der Wärmestrahlung aus dem Infrarot-A von „Tiefenwärme“ und bzgl. der Infrarot-B und -C-Strahlung von „Oberflächenwärme“ sprechen.

wIRA - wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung

wIRA – wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung

buy ultram online no prescription

 

tramadol online without prescription

 

buy valium online no prescription

Typische, leistungsstarke Wärmestrahler sind die Rotlichtlampe oder die meist mit gößerer Leistung betriebene Halogenlampe. Wie aus der nachfolgend dargestellten Spektralverteilung der Halogenlampe hervorgeht, enthält ihre Wärmestrahlung aber etwa 40% der unerwünschten und die Haut belastenden Infrarot-B und -C-Strahlung.

adipex online without prescription

ativan online no prescription

 

buy ambien no prescription

Auf der Suche nach einem geeigneten Filter zurElimination von Infrarot-B- und -C-Strahlung bietet sich Wasser an. Denn Wasser hat eine ähnlich selektive Durchlässigkeit der Infrarot-Strahlung wie die Haut. Diese Eigenschaft erklärt sich auch daraus, daß die Haut eines erwachsenen Menschen zu rund 75% aus Wasser besteht. Ebenso wie die Haut, weist Wasser für die Infrarot-A-Strahlung eine gute Durchlässigkeit auf. Während die Infrarot-B- und -C-Strahlung fast vollständig absorbiert werden, sind im Spektralbereich der Infrarot-A-Strahlung nur schmale Absorptionsbanden (um 950 nm und 1.150 nm) gegeben.

buy xanax online no prescription

 

Setzt man nun einen Wasserfilter vor die Halogenlampe, so erhält man eine Wärmestrahlung, deren Spektralverteilung nahezu der spektralen Transmission der Haut entspricht.

 

Die wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung, wie sie mit den speziellen IRATHERM®-Strahlern erzeugt wird, ist somit eine auf die Hautverträglichkeit optimal abgestimmte Wärmestrahlung. Deshalb darf, bei gleicher Hautverträglichkeit, die Bestrahlungsstärke der wassergefilterten Infrarot-A-Strahlung um ein mehrfaches höher sein, als bei Anwendung kommerzieller Infrarot- oder Halogenstrahler.

Die wassergefilterte Infrarot-A-Strahlung ist jene Wärmestrahlung, die dem natürlichen Strahlungsangebot der Sonne unter dem Schutz der feuchten Erdatmosphäre entspricht und an die unser größtes Organ, die Haut, seit Tausenden von Jahren angepaßt ist.